NAKO Studien­zentrum Hannover

Willkommen

Herzlich willkommen im NAKO Studienzentrum Hannover!

Mit deutschlandweit 205.000 Teilnehmenden und 18 Studienzentren ist die NAKO Gesundheitsstudie die größte Bevölkerungsstudie in Deutschland. Ihr Studienzentrum in Hannover wird vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) betrieben. Das HZI ist Mitglied im Verein NAKO e.V.

Start der Drittuntersuchung

Zu Beginn der NAKO Gesundheitsstudie 2014 wurden 10.000 NAKO Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Großraum Hannover in die Langzeitstudie eingeschlossen und im Zeitraum 2014 bis 2018 medizinisch untersucht. Von 2018 bis 2024 wurden alle Teilnehmenden erneut eingeladen und ein zweites Mal untersucht. Jetzt starten wir in die dritte Runde und laden Sie zur Untersuchung und Befragungen zu Ihren Lebensumständen in unser Studienzentrum ein.

Durch die langfristige Beobachtung des Gesundheitszustandes aller NAKO Teilnehmenden und die Erfassung möglicher gesundheitlicher Veränderungen kann die Entstehung von Zivilisationserkrankungen erforscht und besser verstanden werden.

Wir würden uns freuen, Sie bald zu Ihrer Drittuntersuchung begrüßen zu dürfen!


Die Räumlichkeiten des Studienzentrums Hannover befinden sich im Clinical Research Center (CRC) in der Feodor-Lynen-Straße 15 in Hannover. Drei starke Partner – das Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung (HZI), das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin und die Medizinische Hochschule Hannover – haben sich zusammengetan und das CRC Hannover gegründet.

Neben den Untersuchungsschwerpunkten der NAKO Gesundheitsstudie liegt eine weitere Priorität des Studienzentrums Hannover auf der Erforschung von Infektionskrankheiten und Störungen des Immunsystems.

Koordiniert wird der Studienstandort Hannover von der Abteilung Epidemiologie des HZI unter der wissenschaftlichen Leitung von Dr. Stefanie Castell. Medizinisches Fachpersonal führt dort unter ärztlicher Leitung von Dr. Yvonne Kemmling die Untersuchung und Befragung der Studienteilnehmer durch. Administrativ geleitet wird das Studienzentrum durch Jana-Kristin Heise.

Personas

Yvonne Kemmling studierte Medizin an der Georg-August-Universität Göttingen und schloss 2003 ihr drittes Staatsexamen in Humanmedizin ab. Von 2003 – 2004 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Göttingen im Bereich Technologietransfer und Patentverwertung. 2005 erlangte sie an der Georg-August-Universität Göttingen den Doktorgrad der Medizin in der Abteilung Neurologie. Ihre Facharztausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin absolvierte sie von 2005 – 2011 am Facharztzentrum der Bundeswehr in Hannover und in einer allgemeinmedizinischen Praxis. Im Jahr 2011 wechselte sie zum Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung. Seit 2012 ist sie Leiterin des Studienzentrums in Hannover. Yvonne Kemmling ist qualifizierte Prüfärztin und zertifizierte Studienleiterin für klinische Studien. Sie ist außerdem als Allgemeinmedizinerin in eigener Praxis tätig.

Stefanie Castell studierte Humanmedizin in Tübingen, Berlin, Edinburgh (UK) und Sheffield (UK). Sie arbeitete von 2003 bis 2009 als Ärztin (Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin seit 2009). Den Grad des Doktors der Medizin erwarb sie 2006. Seit 2009 ist sie dem Bereich Public Health und Epidemiologie verbunden (Master of Science in Epidemiology 2011). Sie arbeitet in der Abteilung für Epidemiologie des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung seit 2012, seit 2016 als stellvertretende Abteilungsleitung.
Innerhalb der NAKO Gesundheitsstudie ist sie Principal Investigator für das HZI und Mitglied der Expert:innengruppe für Infektionen. Stefanie Castell liegt der sorgsame Umgang mit den NAKO Teilnehmenden besonders am Herzen. Sie interessiert sich insbesondere für akute Infektionskrankheiten wie Erkältungen, Erkrankungen, die vom Klimawandel beeinflusst werden, und treibt die Digitalisierung der epidemiologischen Forschung voran.

Jana-Kristin Heise studierte Public Health und Sportwissenschaft (Abschluss B.A.) und Epidemiologie (Abschluss M.Sc.) an der Universität Bremen. Während des Studiums arbeitete Jana Heise für die NAKO Gesundheitsstudie am Standort Bremen; hier wurde erstmals ihr Interesse für die NAKO Gesundheitsstudie geweckt. Im Jahr 2018 fing Jana Heise ihre Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig an. Dort startete sie zusammen mit Stefanie Castell ein Zusatzprojekt (Level 3), welches im Studienzentrum in Hannover weiterhin durchgeführt wird. Im Jahr 2022 wechselte Jana Heise dann zum Standort Hannover, um dort die Administrative Leitung des Studienzentrums zu übernehmen. Neben dem Infektionsforschungsbereich interessiert sich Jana Heise insbesondere für den Einfluss von Lebensstilfaktoren – wie z.B. körperliche Aktivität, Ernährung sowie von psychosozialen Faktoren auf die Gesundheit.

Neuigkeiten

Neues aus unserem Studienzentrum:

„NAKO-Gesundheitsstudie erforscht Volkskrankheiten“ – ein Beitrag des Norddeutschen Rundfunks NDR, zu sehen in der ARD Mediathek

Die Gesundheitsstudie NAKO hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz. Ihr Ziel ist es, die wichtigsten Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Demenz, Depressionen und Infektionskrankheiten zu erforschen.

Die Studie wird vom Bund, den Ländern und der Helmholtz-Gemeinschaft gefördert.

Wer sich bisher engagiert

In Hannover unterstützen das Projekt:

  • der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil,
  • der Oberbürgermeister von Hannover Belit Onay 
  • der Minister für Wissenschaft und Kultur Björn Thümler

Hannover 96-Trainer Andre Breitenreiter und Rainer Schumann, Drummer der Band Fury in the Slaughterhouse, machen sich gemeinsam für die NAKO Gesundheitsstudie stark.

„Seien Sie ein Teamplayer! Als Teilnehmer der NAKO Gesundheitsstudie unterstützen Sie das größte Gesundheitsforschungsprojekts Deutschlands und helfen so die Gesundheitssituation in unserer Region langfristig zu verbessern.“

Breitenreiters und Schumanns

 

 

 

Kontakt

NAKO Studienzentrum Hannover
Studienzentrum des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung
NAKO Gesundheitsstudie
Feodor-Lynen-Str. 15
30625 Hannover

Telefon: 0511 5350 8500
Fax: 0511 5350 8599
gesundheitsstudie@helmholtz-hzi.de

Mit dem Auto: 

  • Aus Richtung Norden auf der A7 kommend fahren Sie am Kreuz Hannover – Kirchhorst (Ausfahrt 56) auf die B3 in Richtung Hannover.
    Aus Richtung Westen oder Osten auf der A2 kommend fahren Sie
    am Kreuz Hannover – Buchholz (Abfahrt 47) auf die B3 in Richtung Hannover.
    Aus Richtung Süden auf der A7 kommend wechseln Sie am Dreieck Hannover – Süd
    (Abfahrt 60) auf die B3 in Richtung Hannover.
  • Auf der B3 (Messeschnellweg) angekommen, nehmen Sie die Ausfahrt Weidetorkreisel. Im Kreisel nehmen Sie dann die Ausfahrt in die Karl-Wiechert-Allee. Nach 300m rechts in die Rudolf-Pichlmayr-Straße und nach 200m links in die Feodor-Lynen-Str. abbiegen. Das Studienzentrum der Nationalen Kohorte befindet sich nach ca. 300m auf der rechten Seite im CRC-Gebäude. Es stehen Ihnen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung (Zufahrt rechts neben dem Gebäude).
    Barrierefreies Parken auf speziell gekennzeichneten Flächen ist direkt vor dem Gebäude möglich. Die Untersuchungsräume befinden sich im Erdgeschoß und sind rollstuhlgerecht. Ein behindertengerechtes WC ist vorhanden.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: 

  • Ab Hauptbahnhof nehmen Sie eine U-Bahn der Linie 3 (Altwarmbüchen), 7 (Misburg) oder 9 (Fasanenkrug) und fahren bis zur Haltestelle Spannhagengarten. Überqueren Sie an der Haltestelle die Hauptstraße und steigen Sie an der dortigen Bushaltestelle in einen Bus der Linie 137 (Am Pferdeturm). Steigen Sie an der Haltestelle „Nobelring“ aus.
  • Ab Aegidientorplatz nehmen Sie die U-Bahn der Linie 4 in Richtung Roderbruch bis zur Haltestelle „Medizinische Hochschule“. Folgen Sie dann zu Fuß der Karl-Wiechert-Allee Richtung Weidetorkreisel bis zur Einmündung der Feodor-Lynen-Straße auf der linken Seite (ca. 12 Minuten Fußweg; 1,1 km). Alternativ können Sie ab der Haltestelle „Medizinische Hochschule“ auch mit den Bussen Linie 123 (Noltemeyerbrücke) und Linie 137 (Spannhagengarten) bis zur Haltestelle „Nobelring“ weiterfahren.
  • Der Bahnhof „Karl-Wiechert-Allee“ wird von folgenden Zügen angefahren: S3, S6 und S7, die Buslinie 123 kann von dort bis Haltestelle „Nobelring“ genutzt werden.
  • Das letzte Stück zu Fuß ab Haltestelle „Nobelring“ (ca. 500m):
    Folgen Sie der Straßenbeschilderung „CRC/Nationale Kohorte“ und biegen bitte am TUI-Firmengebäude bzw. Mercure/Ibis-Hotel (vgl. Skizze) in die Feodor-Lynen-Straße ab und folgen dieser. Nach der Rechtskurve befindet sich auf der linken Seite das Studienzentrum der Nationalen Kohorte im Erdgeschoß des CRC-Gebäudes.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Arbeitgeber

Arbeitgeber unterstützen die NAKO

Folgende Unternehmen und Institutionen unterstützen die NAKO Gesundheitsstudie im Studiengebiet unseres Studienzentrums, indem sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Besuch im Studienzentrum zur Teilnahme an der Studie freistellen.