Die NAKO Gesundheitsstudie

Die NAKO Gesundheitsstudie – kurz „NAKO” – ist Deutschlands größte Langzeit-Bevölkerungsstudie, bei der fortlaufend in 18 Studienzentren über 200.000 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger umfassend medizinisch untersucht und nach ihren Lebensgewohnheiten befragt werden. Zu Beginn der Studie 2014 waren die NAKO Teilnehmenden im Alter von im Alter von 20 bis 69 Jahren. 

Mit Daten zu Lebensstil, Umwelt und Genetik trägt die NAKO Gesundheitsstudie zur Prävention und individuellen Gesundheitsvorsorge bei. Ein einzigartiges Projekt, das die medizinische Forschung und die Gesundheitsprävention nachhaltig prägen wird.

Was macht uns krank?
Was hält uns gesund?

Die NAKO Gesundheitsstudie hat es sich zum Ziel gesetzt, Ursachen von Volkskrankheiten wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und Infektionskrankheiten besser zu verstehen, Risikofaktoren zu erkennen und Wege einer wirksamen Vorbeugung aufzuzeigen. Auch Möglichkeiten der Früherkennung von Krankheiten sollen identifiziert werden.

Langfristig versprechen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie entstehen Volkskrankheiten?
  • Gibt es Faktoren, die ihre Entstehung und Häufigkeit begünstigen?
  • Welche Rolle spielen unsere Gene, die Umwelteinflüsse, denen wir ausgesetzt sind, soziale Faktoren oder unser Lebensstil?
  • Können wir uns vor Krankheiten schützen?
  • Wie können Krankheiten frühzeitig erkannt werden?

Was macht die
Studie einzigartig?

Mit ihrer Größenordnung und ihrer Detailtiefe ist die NAKO Gesundheitsstudie aktuell – auch im Vergleich mit anderen Studien – einmalig:

  • 205.000 Bürgerinnen und Bürgern nehmen an der Studie teil.
  • Standardisierte medizinische Untersuchungen: d. h. in allen Studienzentren erfolgen die medizinischen Tests und Befragungen nach identischen Ablaufplänen, den sogenannten Standard Operating Procedure – kurz SOP. So wird gewährleistet, dass die erhobenen Daten miteinander vergleichbar sind.
  • Die Teilnehmenden decken eine breite Alterspanne ab. Auch jüngere Altersklassen ab 20 Jahren sind an der Studie beteiligt.
  • Die Studienteilnehmenden werden regelmäßig untersucht und nachbefragt. Inzwischen haben eine Basis- und eine Zweituntersuchung sowie zwei postalische Zwischenbefragungen (Gesundheits-Follow-ups) stattgefunden. 2024 startet die dritte medizinische Untersuchung und Befragung aller Teilnehmenden.
  • In fünf ausgewählten Zentren wurden bislang bei 30.000 Studienteilnehmenden das bildgebende Verfahren der Magnetresonanztomografie (MRT) durchgeführt.
  • Um die Daten auch international vergleichbar zu machen, orientiert sich die Auswahl der Untersuchungen am Aufbau anderer europäischer Studien.
  • In der Studie werden auch Daten zu Infektionskrankheiten und immunologischen Fragestellungen gesammelt.
  • Im Laufe der Studie wurden ca. 28 Mio. Bioproben gesammelt und stehen für die wissenschaftliche Forschung zur Verfügung.

Wer führt die NAKO Gesundheitsstudie durch?

Die NAKO Gesundheitsstudie ist ein von 26 Einrichtungen getragenes, interdisziplinäres Forschungsvorhaben. Die Studie wird vom Verein NAKO e.V. durchgeführt. Finanziert wird sie aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Helmholtz-Gemeinschaft und der beteiligten Bundesländer.