FAQs / häufig gestellte Fragen

Allgemeines

Die Nationale Kohorte ist die zurzeit größte Bevölkerungsstudie in Deutschland. Ihr Ziel ist die Erforschung der Ursachen von Volkskrankheiten, zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes. Die grundsätzliche Frage lautet: Wer wird krank und wer bleibt gesund? Und warum? Aus den Ergebnissen können zum Beispiel neue Präventionsmaßnahmen abgeleitet werden, denn Vorbeugung ist besser als Therapie.

Nationale Kohorte ist die wissenschaftliche Bezeichnung und im Bereich der Epidemiologie (Bevölkerungsforschung) keine Besonderheit.
Kohorte: Größere Gruppe von Menschen, die über einen längeren Zeitraum beobachtet wird.
National: der deutsche Beitrag zur internationalen Forschung, außerdem ein bundesweites Projekt.
Allgemein verständlicher ist der Slogan. Er beschreibt, was wir mit Ihnen zusammen im Rahmen der NAKO vorhaben: „Gemeinsam forschen für eine gesündere Zukunft“.

Ziel der NAKO ist es, mehr über die Volkskrankheiten, wie zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Diabetes herauszufinden. In Deutschland sind viele Menschen von diesen Krankheiten betroffen – und es werden täglich mehr. Fast jeder hat im Umfeld Betroffene. Wissenschaftliche Fragen, denen wir mit der Studie auf den Grund gehen wollen, sind zum Beispiel:
• Wie entstehen diese Krankheiten?
• Gibt es Faktoren, die ihre Entstehung begünstigen?
• Welche Rolle spielen zum Beispiel unsere Gene, die Umwelteinflüsse, denen wir ausgesetzt sind oder aber unser Lebensstil?
• Können wir uns vor diesen Krankheiten schützen?
• Wie können diese Krankheiten frühzeitig erkannt werden?
Mit Ihrer Teilnahme an der Studie helfen Sie aktiv mit, die Erforschung von Volkskrankheiten weiter voranzutreiben und damit die Gesundheitssituation in Deutschland langfristig zu verbessern. Außer Ihnen werden weitere 199.999 Frauen und Männer im Alter von 20 bis 69 Jahren in ganz Deutschland (verteilt auf insgesamt 18 Studienzentren) an dieser Studie teilnehmen.

Leider wissen wir immer noch zu wenig. Einige Zusammenhänge sind bekannt, zum Beispiel ungesunde Ernährung und die Entstehung von Diabetes. Aber wie genau das funktioniert und wie es kommt, dass nicht jeder, der sich ungesund ernährt, Diabetes bekommt, wissen wir noch nicht. Im Verlauf der Studie werden sich auch ganz neue Zusammenhänge und Verknüpfungen herauskristallisieren, von denen wir heute noch gar nichts wissen. Wir alle werden daher langfristig von dieser Studie profitieren.

Wissenschaftlicher Nutzen:
Wir werden viel mehr wissen über die Entstehung von Krankheiten und die Zusammenhänge, die dabei eine Rolle spielen. Warum der eine zum Beispiel an Diabetes erkrankt, der andere aber nicht oder ob und wann die Oma eine Demenz bekommt und wie sie am besten behandelt werden kann.
Das Wissen über die Entstehung, also die Ursache für eine Erkrankung schafft Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun und zwar frühzeitig und bestenfalls bevor es überhaupt zur Erkrankung kommt.

Wirtschaftlicher Nutzen:
Wenn wir mehr über die Ursachen von Krankheiten wissen, können wir frühzeitig vorbeugen und wenn nötig, auch behandeln. Das spart Kosten im Gesundheitssystem.

Diese Studie wird aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert. Hinzu kommen Förderungen der Helmholtz-Gemeinschaft und den Ländern sowie Eigenleistungen der beteiligten Institutionen.
210 Mio. EUR für 10 Jahre. Die Ausgaben für die Behandlung von Volkskrankheiten beträgt jährlich ca. 80 Mrd. EUR. Das ist gut investiertes Geld, denn die NAKO kann zur Einsparung dieser immensen Kosten beitragen.

Kontaktaufnahme/Teilnehmerauswahl

Sie wurden mit Hilfe eines Zufallsverfahrens im Rahmen einer zufälligen Stichprobenziehung aus dem Melderegister des Einwohnermeldeamtes ausgewählt. Die Daten wurden uns nach § 46 des Meldegesetzes rechtmäßig vom Einwohnermeldeamt übermittelt. Rechtliche Grundlage hierfür ist ein berechtigtes wissenschaftliches Forschungsinteresse, das im Dienst der Allgemeinheit steht.
Nein, ihre Daten werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir nutzen Ihre Kontaktdaten nur, um Sie im Rahmen der NAKO zu kontaktieren.
Sie wurden mit Hilfe eines Zufallsverfahrens aus dem Einwohnermeldeamt-Register ausgewählt. Die möglichen Teilnehmerdaten bekommen wir übermittelt und können keine Freiwilligen in die Studie aufnehmen, da die Repräsentativität der Studie gewährleistet werden muss.

Teilnahme

  • Jeder einzelne Teilnehmer ist wichtig für den Erfolg der Studie. Je mehr mitmachen, desto aussagekräftiger sind die Ergebnisse. Sie können also einen wichtigen Beitrag für die medizinische Weiterentwicklung leisten.
  • Wenn gewünscht, werden Ihnen nach der Untersuchung die Ergebnisse schriftlich und gut verständlich mitgeteilt. Sie erhalten Informationen zu wichtigen Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Blutfette, Blutbild.
  • Viele Untersuchungen sind auch für Sie interessant, da Sie Ihnen etwas über Ihre allgemeine gesundheitliche Situation sagen. Zum Beispiel bei der Messung der Handgreifkraft: Wie stark sind Ihre Hände?
Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig. Sie können jederzeit ohne Angabe von Gründen einzelne Untersuchungsteile ablehnen oder Ihre Einwilligung ganz widerrufen. Es entstehen Ihnen dadurch keine Nachteile. Bei einem vollständigen Widerruf Ihrer Einwilligung werden Ihre bislang gespeicherten Daten gelöscht und alle Unterlagen vernichtet, sofern Sie dies wünschen.
Teilnehmen können aufgrund der Repräsentativität nur zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger.
Nein, eine Krankschreibung dürfen wir nicht ausstellen, da wir nicht behandeln. Eine Freistellung für den Arbeitgeber gibt es nicht. Sie können eine Bestätigung der Teilnahme an unserer Studie zur Vorlage bei Ihrem Arbeitgeber bekommen.
Es gibt die Aktion „Arbeitgeber unterstützen die NAKO“, in deren Rahmen sich Arbeitgeber bereit erklären, ihre zufällig ausgewählten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Zeit der Untersuchungen von der Arbeit freizustellen. Oft lohnt sich vorab ein Gespräch mit dem Arbeitgeber. Gerne unterstützen wir Sie dabei.
Eine Bezahlung gibt es nicht. Die Studie wird vom Bund finanziert und somit von den Steuergeldern, die sparsam verwendet werden sollten. Wir zahlen Ihnen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 € und zudem erhalten Sie Untersuchungen, deren Ergebnisse wir Ihnen auf Nachfrage gerne zukommen lassen.
Alle Untersuchungen sind kostenfrei für Sie.
Wir haben für die Zeit Ihrer Teilnahme an der Studie eine Wegeunfallversicherung abgeschlossen.
Nein. Die Nationale Kohorte ist eine Beobachtungsstudie und hält den aktuellen Gesundheitszustand von Ihnen fest. Sie müssen sich auf nichts vorbereiten und sind bei jeder Untersuchung allein mit der Studienassistentin.
  • Sportkleidung ist nicht erforderlich
  • die Originalverpackungen der Medikamente, die Sie in den letzten 7 Tagen vor dem Termin bei uns eingenommen haben, da wir die Strichcodes benötigen. Falls die Packungen nicht mehr vorhanden sind, bringen Sie bitte den Beipackzettel mit. Bitte denken Sie dabei auch an freiverkäufliche Präparate aus der Apotheke wie z. B. Schmerzmittel, oder pflanzliche Präparate. Sollten Sie zusätzlich andere Medikamente regelmäßig, aber in größeren Abständen (z. B. monatlich, vierteljährlich) einnehmen, bringen Sie bitte auch diese Verpackungen mit.
  • Ihre Privatanschriften und Anschrift des Arbeitgebers (für umweltbezogene Fragestellungen)
  • Namen und Anschrift Ihres Hausarztes (für medizinische Nachfragen)
  • Ihre Krankenversichertenkarte oder Namen und Anschrift Ihrer Krankenkasse, Krankenversichertennummer
  • Ihre Sozial-/Rentenversicherungsnummer (für Berufsgeschichte), diese finden Sie z. B. auf Ihrer letzten Gehaltsabrechnung oder Ihrem Rentenbescheid
  • Bitte vergessen Sie nicht Ihren Impfpass, Herzpass und Allergiepass
  • Bei umfangreicheren Vorerkrankungen (Krankheitsgeschichten) empfiehlt es sich die Eckdaten dazu vorher kurz zu notieren (Erstdiagnose, ggf. OPs – wann sind Sie operiert worden? etc.), im persönlichen Interview werden Sie zu möglichen Vorerkrankungen aller Art befragt.
  • ggf. Ihre Lesebrille
Dies ist abhängig vom jeweiligen Studienzentrum. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrem zuständige Studienzentrum, welche Möglichkeiten der Betreuung es gibt.
Ja. Sie dürfen gerne mitmachen. Wichtig für uns ist immer der Zeitpunkt an dem wir Ihre Daten in unser System aufgenommen haben und da waren Sie noch in unserer Altersgrenze bis zu 69 Jahren. Die Nationale Kohorte ist ja auch eine Langzeitstudie, das heißt wir altern mit Ihnen zusammen.
Dies ist abhängig vom jeweiligen Studienzentrum. Bitte informieren Sie sich direkt bei Ihrem zuständige Studienzentrum, welche Sprachen durch das Studienpersonal abgedeckt werden.
Selbstverständlich können auch blinde und gehörlose Menschen an der Studie teilnehmen. Um die Befragungen und medizinischen Untersuchungen durchführen zu können, empfiehlt es sich eine Begleitperson mitzubringen, die bei der Vermittlung der Inhalte unterstützen kann, zum Beispiel mithilfe der Gebärdensprache.
Die Untersuchungen sind nicht vergleichbar mit einer Routineuntersuchung oder einem Check-Up bei Ihrem Hausarzt. Wir untersuchen unsere Teilnehmenden im Rahmen der Studie standardisiert und unter wissenschaftlichen Aspekten. Es handelt sich nicht um klinische Untersuchungen.

Untersuchungen

Alle Untersuchungen werden von speziell für die Studie geschulten und zertifizierten Fachkräften durchgeführt. Eine medizinische Ausbildung ist oft vorhanden, ist aber für viele Untersuchungen nicht notwendig (zum Beispiel das Interview).
Die Level1-Untersuchungen dauern ca. 3 Stunden.
Die Level2-Untersuchungen dauern ca. 6 Stunden.
(Getränke und ein kleiner Imbiss sind inklusive)
Es handelt sich um ein umfangreiches Untersuchungsprogramm, das neben den medizinischen Untersuchungen auch Fragebögen und ein Interview beinhaltet.
Diese Einladung gilt für einen einzigen Termin im Studienzentrum (SZ) an dem das Untersuchungsprogramm durchgeführt wird.

In vier Jahren, wenn alle bundesweit 200.000 Studienteilnehmenden untersucht wurden, schließt direkt eine Folgeuntersuchung mit in etwa dem gleichen Programm an. Dafür laden wir sie dann erneut ein.

Alle 2-3 Jahre bekommen Sie von uns einen Fragebogen zugeschickt mit dem wir mögliche Veränderungen Ihrer Lebensumwelt erfragen:

  • Lebensstil (z.B. haben Sie aufgehört zu rauchen? Oder haben Sie angefangen? Sind Sie aus der Stadt ins Grüne gezogen?),
  • gesundheitliche Situation,
  • Medikamenteneinnahme usw.

Ihre Teilnahme ist zu jeder Zeit freiwillig und Sie können Ihre Einwilligung zur Teilnahme jederzeit zurückziehen.

Bitte schauen Sie sich hierfür die entsprechenden Internetseiten dieses Auftrittes an:

Level 1

Level 2

MRT (Magnetresonanztomografie)

Biomaterialien

Nein, auch wenn Sie grundsätzlich in Ihre Teilnahme eingewilligt haben, können Sie sich immer wieder neu entscheiden, an welchen Untersuchungen Sie teilnehmen möchten. Nur das Interview ist bindend. Je umfassender Ihre Teilnahme ist, desto wertvoller sind für uns Ihre Ergebnisse. Deswegen ist uns daran gelegen, dass Sie an möglichst vielen Modulen teilnehmen. Sie haben aber die freie Wahl.
Nein. Weder noch. Wir sind eine reine Beobachtungsstudie. Wir testen keine Medikamente und setzen Sie keinen Strahlungen aus.
Je nach Untersuchungsmodul (mit/ohne Test auf Diabetes) wird 1-2x Blut abgenommen. Wir entnehmen nur eine kleine Menge von ca. 60-70ml.
Da Sie nüchtern erscheinen müssen, also 8 Stunden vorher nichts essen dürfen, sind diese Termine immer die ersten des Tages, damit Sie nicht zu lange ohne Nahrungasufnahme sein müssen. Außerdem haben wir für unsere Probanden immer einen kleinen Imbiss vorbereitet und bieten selbstverständlich auch Getränke wie Kaffee und Wasser kostenlos an.

Ergebnisse

Befunde bekommen Sie von uns nicht, denn es handelt sich nicht um eine klinische Studie, sondern ein Forschungsprojekt. Grundsätzlich können Sie jederzeit Rückfragen bzgl. Ihrer Untersuchungsergebnisse an uns richten. Über einen Teil der Ergebnisse können wir Sie bereits im Studienzentrum in einem persönlichen Abschlussgespräch informieren. Weitere Ergebnisse liegen aus technischen Gründen zu diesem Zeitpunkt noch nicht vor. Im Fall Ihrer Einwilligung werden wir Ihnen diese Ergebnisse zeitnah (ca. 2 Wochen) nach dem Untersuchungstermin in Form eines gut verständlichen Ergebnisbriefs schriftlich mitteilen. Gegebenenfalls erfolgt ein Hinweis, die Ergebnisse vom Hausarzt überprüfen zu lassen.
Art und Umfang der Ergebnisse:
Ergebnisse

Datenspeicherung, -nutzung, -schutz

Ihre Daten unterliegen in allen Phasen der Studie dem Datenschutz und werden vertraulich behandelt. Alle Mitarbeiter, die im Rahmen der Untersuchungen und Auswertungen der Daten der Studie Nationale Kohorte (NAKO) beschäftigt sind, werden zur Einhaltung der Bestimmungen laut Landesdatenschutzgesetz verpflichtet und unterliegen der Schweigepflicht. Es erfolgt in der Studie die räumlich und rechentechnisch getrennte Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten (Name und Adresse) und der Daten, die bei den Befragungen und Untersuchungen erhoben werden. Alle während der Befragungen und Untersuchungen erhobenen Daten werden nicht mit Namen und Adresse gespeichert, sondern sind mit einer Nummer kodiert (sogenannte Pseudonymisierung). Zugang zu den Personendaten haben nur die Kollegen der Einladungsstelle, alle wissenschaftlichen Analysen werden mit den pseudonymisierten Daten durchgeführt.
Ihre Daten werden streng vertraulich gehandhabt. Die Studie wurde von den zuständigen Ethikkommissionen geprüft. Alle an den Untersuchungen der Studie beteiligten Personen sind verpflichtet, die Datenschutzbestimmungen einzuhalten. Die Ergebnisse werden pseudonymisiert, das heißt, sie liegen verschlüsselt ohne Personenbezug vor und werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke ausgewertet.
Bei einem Biomarker kann es sich um Zellen, Gene, Genprodukte oder bestimmte Moleküle wie Enzyme oder Hormone handeln. Ein eingängiges Beispiel ist das Blutbild, das Hinweise auf den Gesundheitszustand des Teilnehmers gibt. Ein häufig untersuchter Biomarker ist das prostataspezifische Antigen (PSA), seine Konzentration im Blut verändert sich unter anderem bei Veränderungen der Prostata. Biomarker können eine schwierige Diagnose absichern oder sie sogar erst ermöglichen. Einer Reihe von Erkrankungen wie zum Beispiel bestimmten Krebserkrankungen, Alzheimer oder der rheumatoiden Arthritis geht häufig ein frühes, symptomloses Krankheitsstadium voraus. In dieser Phase helfen Biomarker, Risikopersonen rechtzeitig und zuverlässig zu identifizieren „und zu informieren“. Um einen Biomarker für die Diagnostik nutzen zu können, muss das Probenmaterial möglichst leicht zugänglich sein. Das kann etwa über eine Blutentnahme, eine Urin- oder Speichelprobe erfolgen.

Daten von Dritten

Ziel vor Ort: Wir möchten längere und fehleranfällige Befragungen vermeiden und mögliche Erinnerungslücken füllen.

Ziel langfristig für die Studie: Überprüfung welche Krankheiten eine längere Arbeitsunfähigkeit nach sich ziehen, welche Auswirkungen Belastungen wie Staub und Lärm am Arbeitsplatz auf die Gesundheit haben, welche Krankheiten das Risiko auf eine Frührente erhöhen, welche Faktoren die Genesung von z. B. an Krebs erkrankten Teilnehmern unterstützen.

Die Angabe dieser Daten ist selbstverständlich freiwillig und die Teilnahme an der Studie ist davon unabhängig.

Nein, wir benötigen keine Befunde von Ihnen. Sie haben die Möglichkeit bei uns Ihre Krankenversicherungs- und/oder Rentenversicherungsdaten zu hinterlassen.
Neben den medizinischen Untersuchungen, stehen in der NAKO auch viele andere Faktoren, wie das soziale Umfeld, Ihre Arbeits- und Umweltsituation im Fokus. Deshalb möchten wir neben den medizinischen Fakten, auch Ihren Alltag und Ihre Lebensgeschichte kennenlernen. Um Sie nicht mit umfangreichen Abfragen zu langweilen, besteht die Möglichkeit, weitere Angaben aus anderen Informationsquellen zu beziehen. Um diese Informationsquellen, also zum Beispiel Ihre Krankenversicherung oder die zuständige Rentenversicherung nutzen zu können, benötigen wir Ihre Sozialversicherungsnummer.