Prof. Dr. Susanne Moebus, MPH

AKTUELLE POSITION

  • Leiterin des Zentrums für urbane Epidemiologie (CuE)
  • stellvertr. Direktorin IMIBE (Institut für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie), Universitätsklinikum Essen

BERUFLICHER WERDEGANG

  • Seit 2012 Professorin für Urbane Epidemiologie am Universitätsklinikum Essen und Universität Duisburg-Essen. Einrichtung und Leitung des Zentrum für urbane Epidemiologie (CuE)
  • 1996-2011 Leiterin des Projektbereiches Komplementärmedizin und der Arbeitsgruppe Herzkreislauf-Epidemiologie & Prävention am IMIBE, Studienkoordinatorin Heinz Nixdorf Recall Studie
  • 1996-1996 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Chartered Institute of Environ­mental Health (CIEH), London
  • 1992-1993 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zellbiologie, Biochemie und Biotechnologie an der Universität Bremen
  • 1986-1989 Mitarbeiterin im Forschungsvorhaben GeSpuEr (Gesundheit, Sport und Ernährung) der Universität Bremen

FUNKTIONEN, WISSENSCHAFTSINSTITUTIONEN, BERATUNGSGREMIEN, INITIATIVEN

  • Seit 2013 Vorstandsmitglied in der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin & Prävention (DGSMP)
  • Seit 2009 Mitglied im Epidemiologischen Planungskomitee (EPC) bzw. im Epidemiologischen Lenkungskomitee (ESC) der „Nationalen Kohorte“ als Vertreterin der DGSMP
  • Seit 2008 Mitglied im Arbeitskreis Urbane Systeme der Universität Duisburg-Essen, dort Sprecherin für „Medical Sciences“. Beteiligt am Aufbau eines internationalen Masterstudiengangs „Urban Systems“, verantwortlich für den Bereich „Urban Health“
  • Seit 2008 Sprecherin Fachbereich I „Epidemiologie“ der DGSMP
  • Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des „Journal of Complementary and Classical Natural Medicine“, „Das Gesundheitswesen“ u.a.